Geschichte

Geschichte

Hotel Ebertor Skizze

Der „Eberbacher Hof” zu Boppard

500 Jahre lang, von 1341 bis zur französischen Revolution stand an der Stelle des heutigen Ebertor-Parkrestaurants der „Eberbacher Hof“, im 14. Jahrhundert eines der großen Verwaltungszentren des Eberbacher Besitzes. Das Ende des Hofes kam mit der französischen Revolution. Der letzte Zellerar des Hofes, Benedikt Kalt, erwarb das Anwesen für den Preis von 3.675 Franken.
Im letzten Viertel des 19. Jahrhunderts ging die Anlage in den Besitz des ältesten Sohnes Franz des aus Boppard stammenden Möbelfabrikanten Michael Thonet über, der an der Stelle des Hofes eine aufwändige Villa errichten ließ. Bis zum 16. März 1945, als die Villa nach einem Artillerietreffer in Flammen aufging, erfuhr das prächtige Anwesen verschiedene Nutzungen als Kurhaus, „Stadtgarten“ und als „Hotel Rheinterrasse“.
Im Jahre 1949 schließlich ging der Besitz aus dem Thonet’schen Erbe der Frau Gertrude Stoeck geb. Andreae an die Familie Fußhöller über, die 1953 mit dem Wiederaufbau des Hauses begann.